Kath. Kindertagesstätte Don Bosco

3 - 6 Jahre

Adresse
Kath. Kindertagesstätte Don Bosco
Tulpenstraße 2
63456 Hanau
Träger
Kath. Kirchengemeinde St. Peter und Paul
Kolpingstraße 3
63456 Hanau
06181 690686 (Frau Rachor-Blum)
kitadonbosco@pepa.de
Öffnungszeiten07:30 - 16:30 Uhr
Schließtagemax. 25 Arbeitstage
Religion römisch-katholisch
Besonderes pädagogisches Konzept Kindorientierte Pädagogik, Alltagsintegrierte Sprachbildung, Situationsorientierter Ansatz
Besonderheiten Betreuung mit Mittagessen, Ganztagsbetreuung

Vorstellung/Besonderheiten

In der Kita Don Bosco werden Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren in 2 Gruppen zu je maximal 25 Kindern betreut. Bei Aufnahme von Integrationskindern kann die Kinderzahl in der Gruppe von 18 bis 20 variieren. Das Team besteht aus Erzieherinnen und Auszubildenden.

Heutige Familien leben in einer Welt unterschiedlicher Lebensentwürfe, kultureller und religiöser Einstellungen und Prägungen. Wir sehen in der Zusammensetzung unserer Gruppen das Abbild dieser pluralen Gesellschaft. Hier ist es wichtig, dass Kinder die Heterogenität der Gruppe wahrnehmen, sie anerkennen und Lösungen für ein gelingendes Miteinander kennen lernen und ausprobieren.

Räumlichkeiten

Unsere Tagesstätte verfügt über zwei Gruppenräume, Nebenräume, Aktionsecken im Flurbereich und die Möglichkeit den Gemeindesaal im Obergeschoss als Bewegungsraum zu nutzen.

Die Nebenräume werden für unterschiedliche Aktivitäten genutzt, z.B. Kleingruppenarbeit, Frühstück, Rückzugsraum und Schlafen der jüngeren Kinder.

Außenanlagen

Wir unterstützen Kinder in ihren individuellen Bewegungsbedürfnissen z. B. durch das Spiel in unserem naturnah gestalteten Außengelände. Vielfältige und herausfordernde Bewegungsanreize unterstützen die motorische Entwicklung, ein positives Körperbewusstsein und stärken die Gesundheit der Kinder. Der Umgang mit Naturmaterialien regt Phantasie und Kreativität in hohem Maße an. Den Kindern werden in der Begegnung mit der Natur vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet.

Zur Erweiterung des Außengeländes steht eine angrenzende Wiese nach Bedarf und Sicherstellung der Aufsicht durch pädagogisches Personal zur Verfügung.

Essen

Das Mittagessen beziehen wir von der Großküche "Kindernest", die großen Wert auf kindgerechte vollwertige Kost legt.

Wir essen mit den Kindern in zwei Gruppen mit je 10 Kindern in den Gruppenräumen zu Mittag.

Das Frühstück nimmt jede Gruppe im Gruppenraum bzw. im Nebenraum ein. Eingebunden in die Planung der Gruppen sind gemeinsame Frühstücksbuffets zu bestimmten Anlässen.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich. (Stand: 26.11.2020 16:22:51)

Grundlagen

Wir sind davon überzeugt, dass jedes Kind in seiner Einzigartigkeit über eigene Interessen und Kompetenzen verfügt. Unsere pädagogische Arbeit basiert deshalb auf einem kontinuierlichen empathischen Kontakt zu dem Kind und zu den Eltern, um diese Individualität zu erkennen und das Kind in seiner Entwicklung zu begleiten.

Jedes Kind hat ein Recht darauf, in seiner Identität wertgeschätzt zu werden und Erfahrungen im Umgang mit Differenzen zu machen. Innerhalb unserer Kindertagesstätte lernt das Kind, sich als eigenständiges und wichtiges Mitglied einer Gemeinschaft wahrzunehmen und sich entsprechend zu verhalten.

Zusätzliches Angebot

Sprachkompetenz als Schlüsselqualifikation

Sprache ist der Schlüssel zum Welt- und Selbstverständnis und Mittel zwischenmenschlicher Kommunikation. Sie hat grundlegende Bedeutung für die geistige, emotionale und soziale Entwicklung von Kindern. Jedes Kind braucht begleitende Sprachförderung durch positiven sozialen Kontakt mit Personen, die ihm wichtig sind und ein sprechfreudiges Klima. Kinder entwickeln ihre Sprachfähigkeit am leichtesten in Themenzusammenhängen, die ihre eigenen Interessen berühren und in Handlungszusammenhängen, die für sie einen Sinn ergeben. Wir bieten dazu Gelegenheiten in Form von Bilderbuchbetrachtungen, Gesprächsrunden, Sprachförderspielen, Rollenspielen und weiteres. Unsere Vorlesepatin bietet von Zeit zu Zeit themenbezogene zusätzliche Vorlesestunden an.

Qualitätssicherung

Unsere Kindertageseinrichtung erhielt im September 2009 das KTK-Gütesiegel (KTK=Katholische Tageseinrichtungen für Kinder) und wurde 2018 rezertifiziert nach DIN EN ISO 9001:2015.

Katholische Kitas im Bistum Mainz, die das KTK-Gütesiegel erworben haben, entwickeln und sichern die Qualität der Erziehungs-, Bildungs- und Betreuungsarbeit weiter, erfüllen den kirchlichen und staatlichen Auftrag und lassen sich darüber hinaus regelmäßig überprüfen. Die KTK-zertifizierten Kitas arbeiten mit einer werteorientierten Grundhaltung, halten u.a. regelmäßig Qualitätskonferenzen ab und garantieren so, dass bestmöglichste Voraussetzungen für Kinder und ihre Familien geschaffen werden. Die Zertifizierungen sind jeweils für drei Jahre gültig.

Um eine kontinuierliche Qualität der pädagogischen Arbeit zu erhalten, ist es wichtig, fachlich informiert zu sein und sich immer wieder mit unterschiedlichen Themen auseinander zu setzen. Das pädagogische Personal nimmt regelmäßig an breit gefächerten Fortbildungen und Seminaren zur Konzeptionsweiterentwicklung teil.

Kooperationen

Wir bieten den Kindern innerhalb der Kindertagesstätte Angebote und Hilfen von externen Anbietern, Therapeuten und Kooperationspartner. Kooperationspartner sind unter anderem

  • Fachstellen des Eigenbetriebs Hanau Kindertagesbetreuung
  • Frühförderstellen
  • Grundschulen in Klein-Auheim und Steinheim
  • Musikschule
  • Arbeitskreis Jugendzahnpflege MKK
  • Kindertagesstätten in Klein-Auheim und Steinheim
  • Ehrenamtliche, z.B. Vorlesepaten

Zusammenarbeit Eltern

Eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Eltern ist uns sehr wichtig, damit die Kinder sich in unserer Kita wohlfühlen und Familien sich mit ihren individuellen Bedarfen wertgeschätzt fühlen. Dazu bieten wir unter anderem an

  • Elternabende zu unterschiedlichen Themen
  • jährliche Entwicklungsgespräche
  • Raum zur Kontaktaufnahme von Familien mit anderen Familien (Kennenlernfest, Eltern-Kind-Nachmittage)
  • gemeinsame Feste
  • kontinuierliche Zusammenarbeit mit dem gewählten Elternbeirat

Besonderheiten

Religiöse Erziehung

Wir sehen unserer Aufgabe darin, Kinder und ihre Familien in Glaubens- und Lebensfragen zu begleiten. Wir schaffen für Eltern und Kinder die Möglichkeit, einen religiösen Weltzugang kennenzulernen und sich dabei mit Ausdrucksformen gelebten Glaubens vertraut zu machen. Eigene religiöse Erfahrungen und das Miterleben von Gemeinschaft, Festen und Ritualen sowie die Begegnung mit Zeichen und Symbolen, bieten dem Kind ein Fundament, um sich Eigenes und Fremdes zu erschließen und dabei Antworten auf die eigenen Fragen nach Sinn und Deutung zu finden.

Im Umgang miteinander erfahren Kinder christliche Werte, Orientierungen und Sinn. Auf diese Weise kann der Alltag innerhalb der Einrichtung zu einem Erfahrungsort für den christlichen Glauben und Gottes Liebe für Kinder werden.

In unserer Einrichtung erleben Kinder

  • Gesprächskreise
  • Geschichten, Lieder und kleine Meditationen mit Bezug auf den Glauben und die persönlichen Werte
  • Kennenlernen von Ritualen im kirchlichen Jahreskreis wie z.B. Gebete, Fest, Symbole
  • Feiern von kindgemäßen Wortgottesdiensten in der Kita
  • Einladung zur Mitgestaltung von Gemeindegottesdiensten, z.B. Erntedank, St. Martin
  • Einladung zu Teilnahme an Kleinkindgottesdiensten der Pfarrgemeinde

Lernen und Forschen

Lernende, forschende und entdeckungsfreudige Kinder sind daran interessiert, die Welt in ihren Zusammenhängen kennenzulernen. Dabei sind Mathematik, Naturwissenschaften und Technik zentrale Elemente eines bewussten Aufbaus von logischem Denken, dem Verständnis von Zusammenhängen und dem Nutzen technischer Möglichkeiten. Kinder erweitern ihr Wissen durch Experimentieren und Fragestellungen zu naturwissenschaftlichen Themen. Im Rahmen des Vorschulprojekts nehmen wir seit Jahren an dem Projekt zum Thema "Physikdetektive" teil, das die Kathinka-Platzhoff-Stiftung gemeinsam mit den Hanauer Gymnasien für Vorschulkinder anbietet.

Es gilt aber auch, die Natur sinnlich zu erleben und über sie zu staunen. Auf Spaziergängen beobachten wir die jahreszeitlichen Veränderungen. Durch Naturbeobachtungen verinnerlichen die Kinder einen sozialen Umgang mit Gottes Schöpfung und gehen achtsam mit Tieren und Pflanzen um.

Schulvorbereitung

Kinder sind Konstrukteure ihrer eigenen Entwicklung. Ihr ganzes Dasein ist auf Lernen ausgerichtet. Dabei geschieht Lernen durch das Tun und Erleben von Beginn an. Daher ist das Erreichen der Schulfähigkeit eines Kindes davon abhängig, wie das Lern- und Erlebnisumfeld des Kindes innerhalb der Familie und seines weiteren Lebensumfelds gestaltet ist. Die Kindertagesstätte hat die Aufgabe in Abstimmung mit den Eltern ein zusätzliches soziales Umfeld anzubieten und das Kind in seiner individuellen Entwicklung zu begleiten und zu fördern.

Um den Übergang von der Kindertagesstätte zur Grundschule für die Kinder unserer Kita förderlich zu gestalten, stehen wir in regelmäßigem Kontakt zur Grundschule vor Ort. Im letzten Kitajahr eines Kindes bietet die Kita wöchentlich Treffen der Vorschulkinder beider Gruppen mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten und Aktivitäten an um ihren bisherigen Erlebnisradius zu erweitern.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich. (Stand: 26.11.2020 16:22:51)